Crowdnaming – ein Fazit!

Knapp sechs Wochen hat unser Crowdnaming gedauert – ihr habt uns in dieser Zeit nicht nur ständig mit Euren Vorschlägen und Eurem Feedback begeistern können, sondern auch die internen Diskussionen angefacht: Wollen wir einen Namen, der ganz eng am bestehenden CBE angelehnt ist? Oder wollen wir etwas komplett autarkes? Soll es ein deutscher oder ein internationaler Name sein, kurz, oder lang? Wie könnten man das Ganze graphisch umsetzen? Viele Fragen sind in den Raum geworfen worden, deren Beantwortung uns auch dabei geholfen hat uns darüber klar zu werden, wie wir den neuen Club eigentlich positionieren möchten.

Warum haben wir uns aber letzten Endes mit dem Clubnamen YUCA entschieden? Eine Wahl, die – wie ihr sehr aufmerksam bemerkt habt – dann doch auf einen Namen gefallen ist, der seinen Ursprung in unserem Team hatte (und im Voting übrigens mit der gleichen Anzahl an Stimmen wie Edelweiß auf dem vierten Platz gelandet ist). Die finale Entscheidung haben wir uns definitiv nicht leichtgemacht. Insbesondere in der Top 10 gab es ein paar heiße Kandidaten, die definitiv auch in Frage gekommen wären. Natürlich hätten auch wir es schön gefunden, wenn der endgültige Name letzten Endes wirklich aus der Crowd gekommen wäre – YUCA hat sich aber zum Schluss einfach am Besten angefühlt. Es ist bei der Namensfindung einfach wie im normalen Leben: Wenn Eltern sich auf ihr Baby freuen und über die Namensgebung nachdenken, fragen sie natürlich ihre Freunde und Familie um Rat – und erhalten dadurch oft hilfreiche Anregungen und Vorschläge – letzten Endes entscheiden Sie aber über den Namen ihres Kindes und wählen meistens dann auch den Namen, bei dem das Bauchgefühl am Besten ist.

Wir wollen Euch unsere Entscheidung aber natürlich versuchen etwas transparenter zu machen und äußern uns hier deshalb nochmal dezidiert zu den wichtigsten fünf Namen aus der Top 10.

1.) CB3

Dieser Name war von Anfang an Eurer Favorit. Er hat nicht nur die meisten voneinander unabhängigen Vorschläge auf sich vereint (insgesamt sechs Mal), sondern auch beide Votings für sich entscheiden können.

Warum aber haben wir uns nicht für CB3 entscheiden können? Auch wenn es so naheliegend ist und mit Sicherheit auch ein guter Clubname wäre: CB3 lag uns ganz einfach viel zu nah am bestehenden CBE. Warum brauchen wir überhaupt einen neuen Namen? Weil es natürlich auch um eine Differenzierung der Veranstaltungsstätte geht. Wenn an einem Abend unterschiedliche Konzerte sowohl im CBE als auch im neuen Club stattfinden, ist die Verwechslungsgefahr einfach viel zu groß. Außerdem machte in unseren Augen das ausgesprochene „Club Bahnhof Drei“ nicht wirklich Sinn (was sich ja automatisch aus der Abkürzung ergeben hätte). Wir wollten die Eigenständigkeit im Namen reflektieren, schließlich soll der neue Club auch als etwas neues und eigenständiges wahrgenommen werden.

2.) The Box

Der zweitplatzierte Name in der Publikumsgunst hat uns in der Tat auch sehr gut gefallen und war bis zum Ende mit im Rennen. Wie viele von Euch in den Kommentaren bemerkt haben, gibt es in der Tat „Partyreihenpotential ohne Ende“. Zudem ist „The Box“ einfach, kurz, schön und vor allem international. Allerdings mussten wir spätestens, als wir uns mal nach freien Domains umgeschaut haben feststellen, das „The Box“ nicht der einzige Club mit diesem Namen gewesen wäre. Über den ganzen Erdball verteilt finden sich Clubs mit diesem Namen (z.B. in New York, London und Wien). Nun muss ja nicht immer alles einzigartig und noch nie dagewesen sein – aber auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft gibt es das „Jack in the Box“ und in Köln (wie Walljet hier in den Blog-Kommentaren richtig bemerkt)  u.a. auch „The Cage.“ Das war uns auch in diesem Fall einfach zu nah dran – mal abgesehen von dem praktischen Problem sich nicht einfach eine Domain für den neuen Club sichern zu können:)

3.) 47zwölf

Ein toller Name mit Kölner Lokalkolorit. Und: Ja, auch dieser Name hat uns gefallen – weil er eben nicht 0815, sondern 4712 ist. Allerdings haben wir uns auch gefragt, ob man den Witz dahinter eigentlich verstehen kann, wenn man nicht aus Köln kommt – und sind leider schon bei jüngeren Familienmitgliedern gescheitert, die in Berlin wohnen: „Häh, warum 4712, ist das die Hausnummer?“ Darüber hinaus schien uns 4712 auch nicht unbedingt international nutzbar – wir sind aber nun mal ein internationaler Club, mit vielen Künstlern und Gästen aus der ganzen Welt. Vor unserem geistigen Auge haben wir uns schon dem Booker am anderen Ende der Welt das „ö“ buchstabieren gesehen. Trotzdem: Zwei Daumen hoch für diesen Vorschlag, der auch bis zum Schluss ganz oben mit auf der Liste stand.

4.) Edelweiss

Beim Thema Edelweiß sind hier im Team die Herzen wirklich hoch geschlagen, ebenso die Wellen in der Diskussion und zwar aus verschiedenen Gründen: Zum einen ist die politische und historische Konnotation ein wirklich großes Thema für uns. Einige haben es bemerkt: bei den Anti-Kögida-Demos waren wir mit dem gesamten CBE-Büro jedesmal und aus voller Überzeugung dabei, denn ein Bewusstsein für unsere deutsche Geschichte, eine deutliche Position gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und in diesem Sinne eben auch das Gedenken an die großen Taten und das bittere Schicksal der Edelweißpiraten sind uns sehr wichtig.

Warum also nicht durch die Clubbenennung ein Zeichen setzen? Nach langen Debatten haben wir einfach gemerkt, dass wir uns hier mit Federn schmücken würden, die mit dem was wir täglich tun nicht unbedingt kompatibel sind. Wir sind  – und da muss man ehrlich sein – nicht in erster Linie ein Ort der Politik und Geschichte, sondern ein Club in dem gefeiert wird, in dem Konzerte stattfinden und wo Menschen sich eben auch hart besaufen und hin gehen um zu Flirten und einen draufzumachen. Das in den Kontext mit dem Schicksal einer Gruppe junger teils sogar hier exekutierter Widerstandskämpfer zu stellen, fanden wir irgendwie unangebracht.

Nichtdestotrotz sehen wir die Wichtigkeit, das diese Ereignisse nicht in Vergessenheit geraten dürfen und unseren Besuchern auch bewusst wird, an was für einem historischen Ort sie sich aufhalten. Wir werden deshalb versuchen im Laufe des kommenden Jahres eine Tafel auf unserem Gelände anzubringen, die über die Geschichte des Ortes und die Edelweißpiraten informiert. Dafür, dass Ihr uns die Wichtigkeit dessen so ins Bewusstsein gebracht habt, möchten wir Euch hiermit auch nochmal danken.

5.) Kevin

Ja, der Kevin:) …war so ziemlich der amüsanteste Beitrag der von Euch allen ja auch mit viel Liebe honoriert wurde und es deswegen auch in die Top Ten geschafft hat. Aber wir wollten dem Club dann doch keinen Namen geben über den wir so lachen mussten und der ja hier auch im Vorfeld schon in den Kommentaren die eine oder andere Kontroverse ausgelöst hat:) Wir haben uns darüber gefreut so kreative und lustige Beiträge dabei zu haben, aber letzten Endes ist Kevin nun wirklich kein Clubname sondern ein Name für einen Menschen. Warum? Weil Menschen dem Namen Kevin das in der Motivation zum Namen genannte Mainstream-Fernseh-Image nehmen und zu Größe und Charakter verhelfen können, in etwa wie Kevin Spacey, Kevin Hart, Kevin Mahogany oder Kevin Mulligan. Damit befreit man auch diesen Namen von dem bitteren Spiegel Titel-Zitat “Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose.”

Das waren für uns Gedanken, die in den Überlegungen zum Namen eine Rolle gespielt haben – da es aber letzten Endes bei einer Namensgebung nicht richtig oder falsch gibt, sind wir uns natürlich im Klaren darüber, dass man bestimmte Dinge auch anders sehen kann. Letzten Endes geht es aber um das Gefühl, dass ein Team bei einem Namen hat und das hat sich bei YUCA einfach bei den meisten von uns am richtigsten angefühlt. Der Prozess des Crowdnaming hat uns wie eingangs geschildert sehr dabei geholfen, unsere Prioritäten zu ordnen und vorallem ein Feedback darüber zu erhalten, welche Wünsche und Erwartungen im Bezug auf das YUCA von Euch an uns herangetragen werden.

Vielen Dank deshalb an Euch alle für Euren Support und Eure Begleitung! Wir freuen uns genauso wie Ihr auf die Einweihung unseres Babys – wenn auf den letzten Metern alles gut geht, am 11. April 2015.

Und hier die Ergebnisse des Votings nochmal in Reihenfolge

  1. CB3  (17.3 %)
  2. The Box (14.9 %)
  3. 47zwölf (13.7 %)
  4. Edelweiß (13.5 %)
  5. YUCA (13,5%)
  6. Kevin (7.7 %)
  7. Et Clübche (7.7 %)
  8. Kleine Schwester (5.4 %)
  9. .edit (4.1 %)
  10. Eclectic (2.3 %)

 

Wir haben uns entschieden…

…nachdem wir uns sorgfältig und intensiv mit Euren zahlreichen Kommentaren zu den Top 10 und den Ergebnissen Eures Votings befasst haben, haben wir unsere Entscheidung nach längerer Debatte dann doch einstimmig gefasst:

Der neue Club im CBE wird YUCA heißen.

Wie sagt man so schön: das war keine Entscheidung gegen die anderen Ideen, sondern vor allem eine für den Clubnamen YUCA. Irgendwie wollten wir etwas neues, etwas das vielleicht nicht ganz so nahe liegend ist… und irgendwie sollte der Name dann doch zum Ausdruck bringen, das es sich um einen eigenständigen Club handelt – der als kleines Geschwisterchen natürlich eng mit seiner großen Schwester CBE verbunden ist – der aber trotzdem seine ganz eigenen Charakteristika ausbilden wird (vor allem in Form des Programms).

Damit mussten wir uns leider gegen den absoluten Publikumsliebling und Voting-Sieger CB3 entscheiden – ein Name, der bei Euch quasi von Anfang an das Rennen gemacht hat, uns aber einfach zu nah an unserem ersten Baby lag.

Wir werden uns in den nächsten Tagen natürlich noch ausführlicher zu unserer Entscheidung hier im Blog äußern und arbeiten jetzt neben dem YUCA (das momentan noch eine Baustelle ist) natürlich auch mit Hochdruck an einem Logo und unserem Programm – schließlich wollen wir bereits am 11. April offiziell eröffnen. (Hier geht’s zur Opening-Veranstaltung)

Vielen vielen Dank Euch allen auf jeden Fall schon mal für Eure Kreativität, Eure Teilnahme am Crowdnaming und natürlich auch Eure zahlreichen Meinungsäußerungen. Wir haben in den letzten Wochen nicht nur eine Idee davon bekommen, was Ihr Euch für einen Club wünscht, sondern vor allem habt Ihr uns das Gefühl vermittelt, dass das YUCA in Ehrenfeld unbedingt gewollt ist. Danke dafür – Euer CBE-Team.

P.S: Die Gewinner unserer Preise werden wir auch in den nächsten Tagen hier im Blog bekanntgeben.

Nachtrag: Da der letztendliche Name ein Vorschlag aus unseren eigenen CBE-Reihen ist (der aber erst während der Crowdnaming-Aktion entstanden ist), werden wir die goldene Klubkarte unter den Top 10 verlosen!

Crowdnaming: Die Top 10 ist da!

Liebe Freunde des CBE,

hier ist sie unsere Top 10 – ausgewählt aus Euren Favoriten aus dem Voting und unseren Lieblingen aus dem CBE-Team.

Im Unterschied zur Top 50 haben wir uns bei der Top 10 auch mal an einer ersten graphischen Umsetzung der Vorschläge versucht – wir sind gespannt auf Euer Feedback und natürlich auf Euer erneutes Voting (Am Ende dieses Artikels könnt Ihr Eure Stimme abgeben).

Ihr habt bis Sonntag 15 Uhr Zeit abzustimmen, Sonntag abend werden wir dann den endgültigen Namen unseres Babys bestimmen und am Montag den 16.03.2015 den neuen Clubnamen öffentlich machen.

–> Hier entlang geht es zum Voting

Top10_1

“Musikbox / im englischen ist der Strafraum beim Fußball die Box, dort wo die ‘Action’ passiert…. Ausserdem was ist der kleine Bruder von nem Club?  Ja ne Box! (Nina)

top10_2

“47zwölf – echt Kölsch ist krasser” – “liegt doch auf der Hand… selbsterklärend… Platz zur Interpretation… <3″ (Marcel)

Top10_3

” ‘edit’ besteht aus vier Buchstaben, ist leicht zu merken und in allen Sprachen einfach auszusprechen und zu verstehen. Musik kann editiert werden! Ein Edit von einem Musiktitel ist meist kürzer als sein Original und hat einen höheren Schalldruck/Lautheitspegel. Somit passt der Name Edit gut zu einem Club, da der DJ entweder “edits” auflegt oder Musiktitel durch seine DJ Kunst erst “edits” macht.Zudem kann man “edit” grafisch so umsetzen, dass man gleichzeitig “tide” lesen kann. “tide” sind die Gezeiten, die periodische Wasserbewegung der Meere. Diese fließenden Bewegungen sind auch an einer Clubnacht oder bei Konzerten vorhanden.” (Torge & Elisa)

top10_4

“Ein Zitat von George Gilbert Scott (Quelle: Wikipedia) trifft meinen Gedanken dahinter: “Die Eklektik an sich ist ein gutes Prinzip, das heißt von der Kunst aller Arten die Elemente zu borgen, mit denen wir den Stil, den wir laut unserem Plan als unsere Basis und unseren Kern ausgemacht haben, bereichern und perfektionieren können.” Der Name spiegelt wunderbar das angekündigte vielfältige Programm sowie den bunten Charakter Ehrenfelds wider.Außerdem funktionieren die Sätze “Heute Party im Eklektik?” oder “Die spielen im Eklektik.” :) Über die Schreibweise lässt sich eventuell streiten – ob z.B. das “Ehrenfelder ‘E'” betont werden sollte durch z.B. eKlektik. (Anja)”

(Anmerkung des CBE: Wir haben uns hier für die englische Schreibweise mit “c” entschieden, denkbar wäre der Name natürlich auch mit “k” wie von Anja ursprünglich vorgeschlagen.)

top10_5

“Your Urban Club of Arts – ein Club der Künste? Genau das ist es was man sich unter dem dritten Bogen vorstellt. Musiker, Künstler, Poeten, Tänzer treffen auf ein Publikum das mehr Familie ist als zahlender Gast.”
top10_6

“muss man “CB3″ noch erklären?” (Günter)

“Ein bisschen wie der putzige R2D2, aber immer noch der nicht zu übersehende Bezug um CBE!” (Lara)

“Das “E” des CBEs wird horizontal gespiegelt zur ‘3’” (Swantje)

“In der Computerwelt wird häufig ein E mit einer 3 ersetzt… warum dann nicht beim CBE?! In dem Namen steht somit der 3. Bogen und die altbekannte Abkürzung für den Club Bahnhof Ehrenfeld… und auf Englisch hört es sich fast gleich an: cbe und cb3.  :)” (Martin)

“Ceee Beeee three ;)” (M. Weithäuser)

top10_7

” ‘Plötzlich war er da. Wir wussten nicht dass er kommt.’ Hört sich nach RTL2 Nachmittagfernsehen an, passt aber auch zur Neueröffnung. Wieso bekomme ich davon jetzt erst Wind!? Ich war doch hier?
Nunja, ‘Kevin’ wird für mich immer mehr zum Adjektiv. ‘Las
s uns heute mal richtig Kevin machen.’ Dass heißt nächsten Morgen mit Kater aufstehen ohne Reue. Nach einer harten Woche, habe ich mir einen Kevin verdient. Habe ich mal Stress mit Kollegen, denke ich an meinen nächsten Kevin. Dies soll aber nicht beleidigend rüber kommen, zum Glück haben viele Kevins dafür mittlerweile Verständnis. Aber die Idee wäre ja reichweitig. Jeder der Kevin heißt bekommt einen Shot, jeder der Kevin heißt… usw. Wie viele Kevins hat Köln? Viele! – Marketing ganz weit vorn! Jeder Kevin würde seinen Geburtstag doch gerne im namensgleichen Club feiern wollen. Und um ehrlich zu sein, würde ich gerne das Gesicht meines Exs sehen. Liebe Grüße an Kevin. Viele Grüße von Jana!” (Jana)

top10_8

“Eine spontane Idee: ‘Kleine Schwester.'” (Rodney)

top10_9

“Ihr kennt die Geschichte: Vor der Tür des Cbe und des neuen Clubs wurden 1944 dreizehn Mitglieder der Widerstandsgruppe Edelweißpiraten gehängt. Jedes Jahr findet hier ein Gedenkkonzert statt. Diese Geschichte gehört zu dem Ort, und ich fände das einen sehr passenden Namen für den dritten Bogen.
Denn es waren Jugendliche, die gerne sangen, Spass hatten und mutig waren,
sich gegen das Nazi-Regime zu stellen.
Als Begriff allein fände ich den Namen nicht so super, klingt natürlich nach Alpen und München und nicht nach coolem Ehrenfeld, aber mit der Geschichte zusamme…” (Amrei)

“Der Name hat Stil, Verve und Brillanz und das obwohl er deutsch ist. :-) Aber hinter Edelweiß steht weitaus mehr für diesen Ort und Köln, der Platz unter der Brücke, wo die Edelweißpiraten ihren Tod fanden war mein Gedanke. Das Erinnerung an diese Widerstandskämpfer im III. Reich  nicht immer piefig und mit erhobenen Zeigefinger daherkommen könnte, würde dieser Namen vollbringen. Es wäre auch irgendwie kölsch. Und vielleicht kommen die Polizei, Ordnungsamt und Co. bei diesem Namen seltener. Rave on.” (Gerard)

Der Club existiert bereits so lange neben ebenjener Gedänkstätte für die Edelweißpiraten. Jedes Wochenende kommen so viele Menschen nach Ehrenfeld um im CBE zu feiern und pinkeln allerhöchstens gegen das riesige Denkmal. Mit dem Namen Edelweiß könntet ihr die Aufmerksamkeit unserer Generation auf die Geschichte Ehrenfelds lenken, dessen Teil ihr und wir alle nunmal auch sind. Jedes Wochenende. Der Name wäre geschichtsträchtig, Andenken und liegt gleichzeitig gut im Mund.” (Ali)

top10_10

“Der kleine, Kölner Club. Einfach, prägnant, eigen und kulturell janz weit vorne;) Dass Club im Hauptnamen vorkommt ist ja jetzt auch kein Gegenargument, oder?” (Kristof)

Der zweite Teil der TOP 50

Und weiter geht’s, hier sind die Namen 26 bis 50 unserer Top 50! Ihr könnt sowohl hier im Blog als auch auf unserer Facebook-Präsenz Eure Kommentare dazu abgeben und natürlich Eure Favoriten auswählen –> Hier entlang zum Voting

So geht es weiter:

Die Gewinner des Votings und unsere Favoriten aus dem CBE-Team werden wir dann noch einmal in einer TOP 10 hier im Blog präsentieren, bevor es dann endgültig ans Eingemachte geht: Eine prominent besetzte Jury (prominent rekrutiert aus der CBE-Community:) wird unter Einbezug Eures erneuten Votums die endgültige Entscheidung über den Namen des kleinen CBE-Geschwisterchens treffen.

Weiterhin gilt: Euer Feedback ist megaspannend für uns – bitte teilt, liket und kommentiert deshalb hier und auf Facebook was das Zeug hält. Und jetzt geht’s los, hier sind die Namen 26 bis 50:

Der zweite Teil der TOP 50 weiterlesen

Hier sind sie: die ersten 25 Namen aus dem Crowdnaming!

Endlich ist es soweit: hier kommt die TOP 50!

Eines kann man schon jetzt festhalten: Wir hatten einen Wahnsinsspaß bei unserem Crowdnaming-Wettbewerb und sind jetzt natürlich genauso gespannt wie Ihr, wie der 3. Bogen des CBE wohl heißen wird.

So geht es jetzt weiter:

Heute möchten wir Euch die ersten 25 Namensvorschläge der von uns aus allen Euren Einsendungen ausgewählten Top 50 präsentieren. Morgen geht es hier und auf unserer Facebook-Präsenz mit den restlichen 25 Namen weiter, gleichzeitig geht auch das Voting online.

Aus diesen ersten 50 Vorschlägen könnt Ihr dann Eure persönlichen Lieblingsnamen wählen. Die Gewinner des Votings und unsere Favoriten aus dem CBE-Team werden wir dann noch einmal in einer TOP 10 hier im Blog präsentieren, bevor es dann endgültig ans Eingemachte geht: Eine prominent besetzte Jury (prominent rekrutiert aus der CBE-Community:) wird unter Einbezug Eures erneuten Votums die endgültige Entscheidung über den Namen des kleinen CBE-Geschwisterchens treffen.

Euer Feedback ist natürlich megaspannend für uns – bitte teilt, liket und kommentiert deshalb hier und auf Facebook was das Zeug hält. Und jetzt geht’s los, hier sind sie:

Hier sind sie: die ersten 25 Namen aus dem Crowdnaming! weiterlesen

#Crowdnaming – wir verlängern!

Liebe Freunde des CBE,

am Aschermittwoch ist ja bekanntlich und insbesondere in Köln eigentlich alles vorbei – wir haben uns aber entschieden, zumindest unser #crowdnaming noch ein Weilchen weiterlaufen zu lassen.

Ihr habt ab jetzt noch bis kommenden Montag, den 23.02.2015 Zeit, uns hier Eure Namensvorschläge zukommen zu lassen.

Warum verlängern wir das #crowdnaming?

Ganz einfach: Obwohl der Karneval sowohl Köln als auch den CBE fest im Griff hatte, hat das Eurer Kreativität keinerlei Abbruch getan. In den letzten Tagen haben wir weiterhin eine ganze Reihe von Namensvorschlägen von Euch bekommen, obwohl die Deadline eigentlich am letzten Sonntag ausgelaufen war.(Mittlerweile sind hier fast 450 unterschiedliche Vorschläge eingegangen). Deshalb möchten wir gemeinsam mit Euch noch einmal einen Riesen-Endspurt hinlegen.

Damit wir die Zahl der Vorschläge noch einmal steigern können, gibt es ab heute auch jeden Tag etwas zu gewinnen. Unter allen Namenseinsendern verlosen wir täglich ein paar nette Goodies (Was genau, erfahrt Ihr auf unserer Facebook-Präsenz).

Wie geht es dann weiter?

Ab Dienstag, den 24.02.2015 präsentieren wir Euch dann hier auf dem Blog und auf unseren Präsenzen in Social Web die besten 50 Namen. Aus dieser Auswahl werden wir dann auf Basis Eures Feedbacks die 10 Kandidaten für die finale Entscheidung selektieren.

Dann können wir Euch Anfang März nicht nur den neuen Namen präsentieren, sondern hoffentlich auch das Eröffnungsdatum des kleinen CBE-Geschwisterchens.

Klick hier um uns Deinen Vorschlag zu schicken

 

#crowdnaming – ein kleines Zwischenfazit

Hashtags_1140x450px

Unser Crowdnaming läuft seit mittlerweile 12 Tagen – Zeit für ein kleines Zwischenfazit, das wir mit einem herzlichen Dankeschön beginnen wollen: Ihr seid nicht nur die besten und kreativsten Namenseinreicher – natürlich wurden auch unsere Erwartungen im Vorfeld mal wieder vollends übertroffen!

Eure Ideen haben zum Teil kollektive Lachanfälle im CBE-Office ausgelöst; manchmal habt Ihr uns aber auch sehr nachdenklich gemacht. Wir haben Gedanken weitergesponnen, sind selbst auf weitere Ideen gekommen und manchmal mussten wir auch einfach nur den Kopf schütteln:) Alles in allem hatten wir und auch Ihr eine Menge Spass, das hat man an Euren Ideen gemerkt.

Wie dem auch sei, hier unser erstes kleines Zwischenfazit:

– bisher erreicht haben uns sage und schreibe 238 Namensvorschläge!

– orientiert habt Ihr Euch dabei an der Form (Bogen), an dem Ort (Bahnhof), am großen Geschwisterchen (CBE) und an der Geschichte unserer Bahnhofsbögen (Edelweisspiraten)

– die Zahl 3 spielte in vielen Vorschlägen eine wichtige Rolle

– und wir haben insgesamt Namensideen in sechs verschiedenen Sprachen von Euch erhalten (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Kölsch)

Wie geht es jetzt weiter?

Ihr habt noch bis zum Karnevalssonntag, den 15.02.2015 um 18 Uhr Zeit, uns Eure Namensvorschläge zu übermitteln. In unserem ersten Blogbeitrag haben wir Euch “vier Tipps zur Namensfindung” gegeben.

Nun haben wir eine große Bitte an Euch: Bitte lasst diese Tipps einfach mal beiseite.  Lasst Euch nicht durch ein festehendes (Gedanken-) Korsett einengen und orientiert Euch weder an der Form, dem Ort und dem großen Geschwisterchen… zu oft hatten wir den Bogen 3… kommt weg vom Naheliegenden und denkt out-of-the-box!

Wir freuen uns weiterhin tierisch auf Eure Vorschläge! Seid kreativ, seid witzig! Macht mit und sagt es weiter!

Klick hier um uns Deinen Vorschlag zu schicken

 

Gib dem Kind einen Namen

Das CBE #Crowdnaming

Endlich geht es weiter! Nach einer großartigen Crowdfunding-Aktion im Sommer 2014, bei der Ihr uns über alle für jemals möglich gehaltenen Maße unterstützt habt, ist es leider etwas stiller um unser Projekt geworden. Seit fast drei Wochen haben wir aber endlich Gewissheit – die finale Baugenehmigung für den dritten Bogen ist da und nur einen Tag später haben wir mit den Bauarbeiten zur Erweiterung des CBE begonnen.

Je näher das anvisierte Eröffnungsdatum im März 2015 rückt – ja, wir wissen das ist sportlich :) desto dringender wird die Frage, wie unser Baby denn eigentlich heißen soll. Hier im CBE mehr oder weniger lieblos als „das Projekt“ oder „der 3. Bogen“ betitelt, braucht das Kind nun endlich einen Namen.

An diesem Punkt möchten wir erneut Euch ins Spiel bringen – denn diese wichtige Entscheidung wollen und können wir nicht alleine treffen. Für uns stand schnell fest: Quasi als Verlängerung des Crowdfundings möchten wir Euch jetzt auch bei der Namensfindung für den dritten Bogen mit im Boot haben.

So funktioniert’s

Schritt 1: Namensvorschläge

Ihr habt ab sofort zwei Wochen Zeit (bis zum 15. Februar, 18 Uhr) auf dieser Seite Eure Namensvorschläge abzugeben (Weiter unten findet Ihr ein paar Tipps für Euer Brainstorming). Aus diesem Ideenpool wählen wir zunächst die 50 vielversprechendsten Namen aus, die wir Euch Mitte Februar erneut vorstellen.

Klick hier um uns deinen Vorschlag zu schicken

Schritt 2: Die Top 10

Mit Euch gemeinsam finden wir anschließend die zehn besten Namensvorschläge heraus, die wir Euch hier im Blog präsentieren. Und aus diesen zehn finalen Namen wählen wir im CBE dann den endgültigen Namen für „Bogen Nr. 3“ aus.

Warum überhaupt ein neuer Name für den dritten Bogen?

Der Club Bahnhof Ehrenfeld bleibt natürlich weiterhin der CBE. Mit der Erweiterung des bestehenden Clubs möchten wir eine Lücke in Köln, aber auch in unserem bestehenden Angebot schließen. Durch einen kleineren Club können wir z. B. unbekannteren Künstlern und Musikern die Möglichkeit geben, ihre Arbeit auch vor einem kleineren Publikum zu präsentieren. Gleichzeitig geben wir im dritten Bogen auch Nischenthemen einen Raum. Deshalb auch das Motto unserer Crowdfundingkampagne „Gute Musik braucht ein Zuhause“. Da in Zukunft im CBE viele Veranstaltungen parallel stattfinden werden, ist es notwendig zu differenzieren. Gleichzeitig möchten wir dem neuen Bogen von Beginn an ein eigenständiges programmatisches Profil geben und deshalb braucht er einen eigenen Namen.

Was bringt mir die Teilnahme?

Neben Ruhm und Ehre , soll Eure Hilfe natürlich auch diesmal nicht ohne Gegenleistung erfolgen. Diese Preise gibt es zu gewinnen:

  • Die Namensgeber der besten 50 von uns ausgewählten Vorschläge bekommen einen Platz auf der Gästeliste unserer „inoffiziellen“ Eröffnungsfeier des dritten Bogens.
  • Die kreativen Köpfe hinter den von uns und Euch ausgewählten Top 10 sind unsere VIP-Gäste während des gesamten Eröffnungswochenendes.
  • Und der oder die Gewinnerin unseres Wettbewerbs kann sich über eine goldene Clubkarte freuen. Das bedeutet: lebenslang freier Eintritt im Club Bahnhof Ehrenfeld zu allen Veranstaltungen.

Vier Tipps zur Namensfindung

Um Euch nicht völlig aus dem Nichts starten zu lassen, hier ein paar Ideen für Euer Brainstorming:

  1. Bedenkt, dass der dritte Bogen das kleine Geschwisterchen unseres schönen Club Bahnhof Ehrenfeld ist… Der Name sollte also irgendwie zum anderen passen. Gut wäre es, wenn er und außerdem prägnant und gut zu merken ist.
  2. Lasst einfach mal alle gedanklichen Schranken fallen: kleiner Bogen, Bogen 3, dritter Bogen, … haben wir schon ausgeschlossen. Denkt lieber an Ponys, Regenbogen, Exzesse, die beste Musik der Welt, alle Eure Freunde in einem Raum und dann… dann schreibt alles auf, was Euch einfällt.
  3. Wir lieben Geschichten. Was für eine Geschichte könntet Ihr den Menschen über unsere Vision von Kultur und Clubbing erzählen? Welcher Name transportiert genau diese Geschichte?
  4. Wichtig ist auch unsere Idee, mit dem dritten Bogen einen Ort für Kultur und Kunst zu schaffen – getreu dem Motto “gute Musik braucht ein Zuhause”. Vielleicht lässt sich das in einem Namen abbilden?

Wir sind wahnsinnig gespannt auf Eure Ideene und freuen uns riesig auf Eure Vorschläge und Eure Unterstützung. Ohne Euch wären wir nie so weit gekommen! Von ganzem Herzen danke dafür!

Klick hier um uns deinen Vorschlag zu schicken