Crowdnaming – ein Fazit!

Knapp sechs Wochen hat unser Crowdnaming gedauert – ihr habt uns in dieser Zeit nicht nur ständig mit Euren Vorschlägen und Eurem Feedback begeistern können, sondern auch die internen Diskussionen angefacht: Wollen wir einen Namen, der ganz eng am bestehenden CBE angelehnt ist? Oder wollen wir etwas komplett autarkes? Soll es ein deutscher oder ein internationaler Name sein, kurz, oder lang? Wie könnten man das Ganze graphisch umsetzen? Viele Fragen sind in den Raum geworfen worden, deren Beantwortung uns auch dabei geholfen hat uns darüber klar zu werden, wie wir den neuen Club eigentlich positionieren möchten.

Warum haben wir uns aber letzten Endes mit dem Clubnamen YUCA entschieden? Eine Wahl, die – wie ihr sehr aufmerksam bemerkt habt – dann doch auf einen Namen gefallen ist, der seinen Ursprung in unserem Team hatte (und im Voting übrigens mit der gleichen Anzahl an Stimmen wie Edelweiß auf dem vierten Platz gelandet ist). Die finale Entscheidung haben wir uns definitiv nicht leichtgemacht. Insbesondere in der Top 10 gab es ein paar heiße Kandidaten, die definitiv auch in Frage gekommen wären. Natürlich hätten auch wir es schön gefunden, wenn der endgültige Name letzten Endes wirklich aus der Crowd gekommen wäre – YUCA hat sich aber zum Schluss einfach am Besten angefühlt. Es ist bei der Namensfindung einfach wie im normalen Leben: Wenn Eltern sich auf ihr Baby freuen und über die Namensgebung nachdenken, fragen sie natürlich ihre Freunde und Familie um Rat – und erhalten dadurch oft hilfreiche Anregungen und Vorschläge – letzten Endes entscheiden Sie aber über den Namen ihres Kindes und wählen meistens dann auch den Namen, bei dem das Bauchgefühl am Besten ist.

Wir wollen Euch unsere Entscheidung aber natürlich versuchen etwas transparenter zu machen und äußern uns hier deshalb nochmal dezidiert zu den wichtigsten fünf Namen aus der Top 10.

1.) CB3

Dieser Name war von Anfang an Eurer Favorit. Er hat nicht nur die meisten voneinander unabhängigen Vorschläge auf sich vereint (insgesamt sechs Mal), sondern auch beide Votings für sich entscheiden können.

Warum aber haben wir uns nicht für CB3 entscheiden können? Auch wenn es so naheliegend ist und mit Sicherheit auch ein guter Clubname wäre: CB3 lag uns ganz einfach viel zu nah am bestehenden CBE. Warum brauchen wir überhaupt einen neuen Namen? Weil es natürlich auch um eine Differenzierung der Veranstaltungsstätte geht. Wenn an einem Abend unterschiedliche Konzerte sowohl im CBE als auch im neuen Club stattfinden, ist die Verwechslungsgefahr einfach viel zu groß. Außerdem machte in unseren Augen das ausgesprochene „Club Bahnhof Drei“ nicht wirklich Sinn (was sich ja automatisch aus der Abkürzung ergeben hätte). Wir wollten die Eigenständigkeit im Namen reflektieren, schließlich soll der neue Club auch als etwas neues und eigenständiges wahrgenommen werden.

2.) The Box

Der zweitplatzierte Name in der Publikumsgunst hat uns in der Tat auch sehr gut gefallen und war bis zum Ende mit im Rennen. Wie viele von Euch in den Kommentaren bemerkt haben, gibt es in der Tat „Partyreihenpotential ohne Ende“. Zudem ist „The Box“ einfach, kurz, schön und vor allem international. Allerdings mussten wir spätestens, als wir uns mal nach freien Domains umgeschaut haben feststellen, das „The Box“ nicht der einzige Club mit diesem Namen gewesen wäre. Über den ganzen Erdball verteilt finden sich Clubs mit diesem Namen (z.B. in New York, London und Wien). Nun muss ja nicht immer alles einzigartig und noch nie dagewesen sein – aber auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft gibt es das „Jack in the Box“ und in Köln (wie Walljet hier in den Blog-Kommentaren richtig bemerkt)  u.a. auch „The Cage.“ Das war uns auch in diesem Fall einfach zu nah dran – mal abgesehen von dem praktischen Problem sich nicht einfach eine Domain für den neuen Club sichern zu können:)

3.) 47zwölf

Ein toller Name mit Kölner Lokalkolorit. Und: Ja, auch dieser Name hat uns gefallen – weil er eben nicht 0815, sondern 4712 ist. Allerdings haben wir uns auch gefragt, ob man den Witz dahinter eigentlich verstehen kann, wenn man nicht aus Köln kommt – und sind leider schon bei jüngeren Familienmitgliedern gescheitert, die in Berlin wohnen: „Häh, warum 4712, ist das die Hausnummer?“ Darüber hinaus schien uns 4712 auch nicht unbedingt international nutzbar – wir sind aber nun mal ein internationaler Club, mit vielen Künstlern und Gästen aus der ganzen Welt. Vor unserem geistigen Auge haben wir uns schon dem Booker am anderen Ende der Welt das „ö“ buchstabieren gesehen. Trotzdem: Zwei Daumen hoch für diesen Vorschlag, der auch bis zum Schluss ganz oben mit auf der Liste stand.

4.) Edelweiss

Beim Thema Edelweiß sind hier im Team die Herzen wirklich hoch geschlagen, ebenso die Wellen in der Diskussion und zwar aus verschiedenen Gründen: Zum einen ist die politische und historische Konnotation ein wirklich großes Thema für uns. Einige haben es bemerkt: bei den Anti-Kögida-Demos waren wir mit dem gesamten CBE-Büro jedesmal und aus voller Überzeugung dabei, denn ein Bewusstsein für unsere deutsche Geschichte, eine deutliche Position gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und in diesem Sinne eben auch das Gedenken an die großen Taten und das bittere Schicksal der Edelweißpiraten sind uns sehr wichtig.

Warum also nicht durch die Clubbenennung ein Zeichen setzen? Nach langen Debatten haben wir einfach gemerkt, dass wir uns hier mit Federn schmücken würden, die mit dem was wir täglich tun nicht unbedingt kompatibel sind. Wir sind  – und da muss man ehrlich sein – nicht in erster Linie ein Ort der Politik und Geschichte, sondern ein Club in dem gefeiert wird, in dem Konzerte stattfinden und wo Menschen sich eben auch hart besaufen und hin gehen um zu Flirten und einen draufzumachen. Das in den Kontext mit dem Schicksal einer Gruppe junger teils sogar hier exekutierter Widerstandskämpfer zu stellen, fanden wir irgendwie unangebracht.

Nichtdestotrotz sehen wir die Wichtigkeit, das diese Ereignisse nicht in Vergessenheit geraten dürfen und unseren Besuchern auch bewusst wird, an was für einem historischen Ort sie sich aufhalten. Wir werden deshalb versuchen im Laufe des kommenden Jahres eine Tafel auf unserem Gelände anzubringen, die über die Geschichte des Ortes und die Edelweißpiraten informiert. Dafür, dass Ihr uns die Wichtigkeit dessen so ins Bewusstsein gebracht habt, möchten wir Euch hiermit auch nochmal danken.

5.) Kevin

Ja, der Kevin:) …war so ziemlich der amüsanteste Beitrag der von Euch allen ja auch mit viel Liebe honoriert wurde und es deswegen auch in die Top Ten geschafft hat. Aber wir wollten dem Club dann doch keinen Namen geben über den wir so lachen mussten und der ja hier auch im Vorfeld schon in den Kommentaren die eine oder andere Kontroverse ausgelöst hat:) Wir haben uns darüber gefreut so kreative und lustige Beiträge dabei zu haben, aber letzten Endes ist Kevin nun wirklich kein Clubname sondern ein Name für einen Menschen. Warum? Weil Menschen dem Namen Kevin das in der Motivation zum Namen genannte Mainstream-Fernseh-Image nehmen und zu Größe und Charakter verhelfen können, in etwa wie Kevin Spacey, Kevin Hart, Kevin Mahogany oder Kevin Mulligan. Damit befreit man auch diesen Namen von dem bitteren Spiegel Titel-Zitat “Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose.”

Das waren für uns Gedanken, die in den Überlegungen zum Namen eine Rolle gespielt haben – da es aber letzten Endes bei einer Namensgebung nicht richtig oder falsch gibt, sind wir uns natürlich im Klaren darüber, dass man bestimmte Dinge auch anders sehen kann. Letzten Endes geht es aber um das Gefühl, dass ein Team bei einem Namen hat und das hat sich bei YUCA einfach bei den meisten von uns am richtigsten angefühlt. Der Prozess des Crowdnaming hat uns wie eingangs geschildert sehr dabei geholfen, unsere Prioritäten zu ordnen und vorallem ein Feedback darüber zu erhalten, welche Wünsche und Erwartungen im Bezug auf das YUCA von Euch an uns herangetragen werden.

Vielen Dank deshalb an Euch alle für Euren Support und Eure Begleitung! Wir freuen uns genauso wie Ihr auf die Einweihung unseres Babys – wenn auf den letzten Metern alles gut geht, am 11. April 2015.

Und hier die Ergebnisse des Votings nochmal in Reihenfolge

  1. CB3  (17.3 %)
  2. The Box (14.9 %)
  3. 47zwölf (13.7 %)
  4. Edelweiß (13.5 %)
  5. YUCA (13,5%)
  6. Kevin (7.7 %)
  7. Et Clübche (7.7 %)
  8. Kleine Schwester (5.4 %)
  9. .edit (4.1 %)
  10. Eclectic (2.3 %)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>